Kukicha

 

Kuki, die Stengelteilchen, die mitgeerntet wurden, werden bei der Verarbeitung des Aracha (Rohtee) von den eigentlichen Teeblättern getrennt. Dazu bedient man sich elektrostatisch geladener Walzen, an denen die Stengel haften bleiben oder auch Sortieranlagen die mit Hilfe von Lichtschranken und Luftdruck die Stengel vom Blatt trennen. Kukicha nennt sich dann der Tee, der dabei entsteht. Bei sehr hochwertigen Sorten, beispielsweise bei Gyokuro wird der Kukicha dann als Karigane-Cha bezeichnet.